Der Optimierungskreislauf von Google Ads.

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 15 Sekunden

Wenn deine Google Ads oder Google AdWords laufen, dann kann man die natürlich nicht einfach für immer so weiterlaufen lassen. Man muss ständig daran arbeiten, man muss sich ständig optimieren, weil sich zum einen, dass Google Ads Produkt verändert, zum anderen verändert sich der Markt. D.h. die Menschen, deine potenziellen Kunden verwenden möglicherweise andere Suchanfragen. Ws könnte sein, dass andere Mitbewerber auftauchen die um die ersten Plätze bei Google Ads rittern.

Deswegen muss man Kampagnen und Anzeigen laufend optimieren und laufend überarbeiten. Dabei ist folgendes zu beachten. Also die wichtigsten Punkte, die man immer über arbeiten muss ist, das eine ist der Cost per Click. Ganz einfach wie viel bist du bereit für einen Klick auf der eine Anzeige zu zahlen. Das ist etwas was sich laufend verändert, was auch manuell oft ganz Schwieriges zu optimieren. Deswegen verwenden wir spezialisierte Software Tools, die uns helfen den Cost per Click immer ideal anzupassen, an die Uhrzeit, an die Stadt in der sich die suchenden befinden. Dass man nie zu viel aber auch nie zu wenig bietet sondern immer genau so viel wie notwendig ist, um eine Conversion zu erzielen. Das zweite wichtige Thema sind die Qualitätsfaktoren.Das heißt ganz einfach, wie gut passt das Keyword zur Anzeige und die Anzeige zur Zielseite. Das ist etwas was man laufend beobachten muss. Man muss immer schauen wie verändert sich das Qualitätsranking meiner Anzeige. Denn ganz einfach gesagt, je besser die Qualität einer Anzeige und Keywörter ist desto weniger musst du bei Google zahlen. Auch das wird sich im Lauf der Zeit verändern. Denn es ist auch wichtig in
regelmäßigen Abständen immer wieder darüber zu schauen und das immer wieder anzupassen. Sodass deine Qualitätsfaktoren möglichst hochwertig sind. Das Dritte ist der Keyword Pool, was ist der Keyword Pool? Ganz einfach erklärt, der Keyword Pool ist die Summe an Keywörtern, die du einsetzt um eine Anzeige anzeigen zu lassen. Und da ist es so dass man natürlich mit einem großen Pool startet. Den macht man dann im Lauf der Zeit immer kleiner. Man schaltet Keyword aus die nicht funktionieren, die nicht den richtigen Cost per Click bringen, die nicht das richtige Ergebnis bringen. Aber trotzdem passiert es laufend, dass Leute da draußen mit neuen Keywörtern nach deinem Produkt suchen. Und da ist es wichtig, dass du auch diese neuen Suchanfragen abdecken kannst. Von denen du vielleicht vor drei Wochen noch gar nichts gewusst hast. Dafür gibt es spezielle Techniken. Eine ganz gute Möglichkeit ist ganz einfach in Google Ads nachzusehen. Im Suchanfragenbericht dort siehst du welche Suchanfragen eine Schaltung ausgelöst haben, das ist eine gute Basis dafür.
Aber auch hier gibt es spezialisierte technische Produkte die ganz genau sagen, welche neuen Suchanfragen könnten für deine Anzeigen relevant sein. Ein wichtiger Punkt ist auch dass man immer wieder seine Kampagnenstruktur und die Kontostruktur überarbeitet. Wo sind neue Produkte hinzugekommen, wo muss ich neue Anzeigengruppen starten? Wo kann ich Anzeigengruppen abschalten, weil es Produkte nicht mehr gibt. Das ist auch etwas was man laufend überarbeiten muss da ist auch wichtig, dass wir als Agentur immer gut mit unseren Kunden zusammenarbeiten. Sodass wir sehr schnell die Informationen bekommen, wenn neue Produkte geplant sind damit wir das schon vorbereiten können. Aber das ist die übliche Optimierungsarbeit zwischen Agentur und AdWords Kunden.

Und der letzte wichtigste Punkt ist eigentlich die Conversion und Landingpage Optimierung. Wenn du die beste Webseite hast, die nicht optimiert ist, die keine Conversion erzielt, hilft das nichts. Wir verwenden Spezielle Tools die uns ganz genau zeigen wie weit scrollen deine User nach unten, auf deiner Seite. Welche Links klicken sie wirklich an, wo bleiben sie stehen auf der Seite. Wenn du diese Werkzeuge nicht einsetzt, dann weißt auch nicht wo die Fehler in deiner Seite sind. Und das ist dringend notwendig, dass auch laufend wieder zu überblicken und wieder zu testen, weil sich das User verhalten verändert. Also wenn du einen solchen Test einmal im Jahr machst, sind möglicherweise die Zeiträume dazwischen zu lang, weil sich mittlerweile die User wieder verändert haben und das User verhalten sich mit ihnen verändert hat.

Nicolas Fabjan

Nicolas Fabjan ist Geschäftsführer von Nordsteg OnlineMarketing und hilft Ihnen gezielt neue Kunden zu finden. Langjährige Verkaufserfahrung und die Ausbildung zum Inbound Marketing Fachmann sind die perfekte Kombination um Ihre Umsätze zu steigern und die Verkaufsprozesse in Ihrem Unternehmen zu optimieren.

Nicolas Fabjan auf LinkedIn

2019-04-24T16:05:44+02:00 By |Categories: Google Ads|

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.