• Mehr Umsatz durch Marketing

Die einzigen 3 Arten um mehr Umsatz zu erzielen

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 25 Sekunden

Beinahe alle Unternehmen streben danach den Umsatz zu erhöhen. Egal was Sie dazu unternehmen, alle Anstrengungen dazu fallen in eine von drei Kategorien, oder eine Kombination davon:

  1. neue Kunden finden
  2. die bestehenden Kunden, bei jedem Kauf dazu zu bringen, mehr zu kaufen
  3. die bestehenden Kunden dazu zu bringen, öfter einzukaufen.

1. Neue Kunden finden

Diese Variante streben beinahe alle Unternehmen an, die erstmals mit uns arbeiten möchten. In vielen Fällen kann das auch ganz gut funktionieren, allerdings gibt es Fälle, in denen das nicht die optimale Lösung ist um den Umsatz zu steigern.

Ein Beispiel:

Ein Buchhaltungsbüro mit mehreren Mitarbeitern, das bereits so gut ausgelastet ist, dass die Mitarbeiter Überstunden leisten müssen um das Arbeitspensum erfüllen zu können. Jeder weitere Neukunde kann in diesem Fall dazu führen, dass zusätzliches Personal eingestellt werden muss.

Wenn es aber nur gelingt ein paar zusätzliche Kunden zu finden, werden die Umsatzerlöse dieser Neukunden möglicherweise nicht ausreichen um die zusätzlichen Personalkosten abzudecken.

Die Folge: der Umsatz steigt, aber der Gewinn sinkt.

Für Unternehmen, die sich in dieser Situation befinden ist der 2. Weg meist besser geeignet.

2. Die bestehenden Kunden dazu zu bringen, bei jedem Kauf mehr auszugeben.

Dazu können Sie hochwertigere Leistungen oder Zusatzprodukte anbieten, die keinen Mehraufwand bedeuten. Oder, Sie können ganz einfach Ihre Preise erhöhen. Das ist eine Möglichkeit, vor der viel zu viele Dienstleistungsunternehmen zurückschrecken.

Wenn Sie zu viel Arbeit haben, sind Ihre Preise vermutlich zu niedrig.

Am Markt gilt das Gesetz von Angebot und Nachfrage. Wenn Ihre Preise zu niedrig sind bekommen Sie auch zu viel Arbeit ab. In vielen Fällen werden auch nur aus falsch verstandener Bescheidenheit zu niedrige Preise verlangt.

Wenn Sie zu viele Aufträge haben, sollten Sie testen, ob Ihr Markt auch höhere Preise verträgt.

3. Die bestehenden Kunden dazu zu bringen, öfter bei Ihnen einzukaufen.

Diese Möglichkeit ist für viele physische Geschäfte, Onlineshops und Dienstleistungsunternehmen (wie Friseure, …) besonders interessant.

Stellen Sie sich vor, der durchschnittliche Kunden eines Friseurunternehmens nimmt seine Dienst 10 mal pro Jahr in Anspruch. Wenn es dem Friseur gelingt, das Intervall zwischen den Besuchen ein wenig zu reduzieren, so daß der Kunde ab sofort 11 mal pro Jahr kommt. Dann hat der Friseur seinen Umsatz gerade um 10 % erhöht.

Wie kann man das anstellen?

Eine Möglichkeit wäre es sofort nach dem Haareschneiden den nächsten Termin mit dem Kunden zu vereinbaren. Wenn der Kunden dann den Termin im üblichen Intervall haben möchte, weißt man ihn darauf hin, dass es in der gewünschten Woche schon „sehr eng“ zugeht und man mit Verschiebungen oder Wartezeiten rechnen muss. Aber wenn er die Woche davor wählt, sind noch viele Termine frei.

Für alle Geschäfte wäre ein einfacher Newsletter eine gute Möglichkeit, die bestehenden Kunden an weitere Einkäufe zu erinnern. Besonders in Onlineshops erzielen wir mit Hilfe eines Newsletters und der richtigen Abstimmung der Versendefrequenz und zusätzlichen Hilfsmitteln oft Umsatzsteigerungen von weit über 50 %.

Nicolas Fabjan

Nicolas Fabjan ist Geschäftsführer von Nordsteg OnlineMarketing und hilft Ihnen gezielt neue Kunden zu finden. Langjährige Verkaufserfahrung und die Ausbildung zum Inbound Marketing Fachmann sind die perfekte Kombination um Ihre Umsätze zu steigern und die Verkaufsprozesse in Ihrem Unternehmen zu optimieren.

Nicolas Fabjan auf LinkedIn

2018-06-11T22:06:00+02:00 By |

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.