Die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung

Was sind die fünf wichtigsten Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung für Webseiten, welche Sie wissen sollten?

SEO ist für viele Menschen ein sehr komplexes Thema. Etwas undurchsichtig, fast ein bisschen wie Magie oder Zauberei. Was führt am Ende dazu, dass man wirklich bei Google ganz oben steht? Diese fünf Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung sollten Sie auf jeden Fall verstehen, bevor Sie überhaupt mit SEO beginnen.

  1. OnPage- und OffPage-Optimierung
  2. Google sieht alles
  3. Preisen Sie nur das Produkt an, dass Sie wirklich haben
  4. Haben Sie Geduld
  5. Behalten Sie Ihre Konkurrenz im Auge
  6. Fazit
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1. OnPage- und OffPage-Optimierung

Die Optimierung für Suchmaschinen besteht immer aus einer OnPage- und einer OffPage-Optimierung. OnPage bedeutet ganz einfach, was verändern wir auf Ihrer Webseite, damit sie besser bei Google rankt. OffPage bedeutet, was kann man zusätzlich noch machen, was nicht direkt auf deiner Webseite passiert, damit Ihre Webseite besser bei Google gerankt wird.

Zu den OnPage-Maßnahmen zählen Dinge wie gute Inhalte auf der Webseite oder die interne Verlinkung zwischen den einzelnen Unterseiten.

Zu den OffPage-Maßnahmen zählt es zum Beispiel, wenn Sei dafür sorgen, dass andere Webseiten, zu Ihrer Seite verlinken. Das nennt man „Backlinks“. Wichtig dabei ist, dass möglichst hochwertige Webseiten zu Ihrem Webauftritt linken.

2. Google sieht alles

Versuchen Sie nicht Google auszutricksen. Bei Google arbeiten richtig schlaue Menschen. Jeden Trick den wir uns einfallen lassen, haben die schon 100.000-mal gesehen. Google wird sie im schlimmsten Fall dafür bestrafen.

Also diese tollen Techniken, die man vor zehn Jahren eingesetzt hat, wie ein Keyword 100-mal in einer Webseite zu wiederholen, und am besten noch den Text in der Hintergrundfarbe zu schreiben, damit ihn die Menschen nicht sehen, sondern nur die Suchmaschine ihn liest. Das funktioniert alles seit Jahren nicht mehr.

Sogar, wenn Sie es schaffen eine Blackhat-Technik zu finden, die im Augenblick funktioniert, können sie davon ausgehen, dass die nie länger als sechs Monate funktioniert. Dann ist Google draufgekommen und wird eine Lösung dafür im nächsten Update der Suchmaschine integrieren. Zusätzlich könnte Ihre Webseite von Google aktiv dafür bestraft werden. Lassen Sie also bitte die Finger davon.

3. Preisen Sie nur das Produkt an, dass Sie wirklich haben

Mit Ihrer Webseite sollten Sie immer versuchen maximalen Mehrwert für Ihre Seitenbesucher herzustellen. Es hat überhaupt keinen Sinn, wenn Sie für einen Suchbegriff, der gar nicht relevant für Ihre Webseite ist, der Erste bei Google sind. Dann kommen womöglich tausende Besucher auf Ihre Website und sind dann enttäuscht, weil sie nicht finden, was sie erwartet haben.

Als Grundsatz gilt: alles was gut ist für Ihre Webseitenbesucher ist, wird auch Google gut finden und Sie deswegen besser ranken.


4. Haben Sie Geduld

Wenn Sie beginnen Ihre Webseite zu optimieren bringen Sie bitte Geduld mit. Google steht nicht vor der Tür und wartet darauf, dass Sie etwas auf Ihrer Webseite ändern, damit sie dann ab morgen an der ersten Stelle steht.

Das kann teilweise Monate dauern. Wir haben das selbst erlebt. Zu Weihnachten im letzten Jahr habe ich eine einzelne Seite bei uns komplett überarbeitet. Mehr als 3.000 Wörter hochwertigsten Content geschrieben, die perfekte interne Verlinkung geschaffen und dann hat es fünf Monate gedauert, bis wir mit dieser Seite Erster bei Google geworden sind.

Aber dazwischen waren fünf Monate, in denen nichts passiert ist. Es hat sogar so ausgesehen, als wäre unsere ganze Arbeit umsonst gewesen. Mittlerweile ernten wir die Lorbeeren dafür, aber mit mehr als fünf Monaten Verzögerung.

5. Behalten Sie Ihre Konkurrenz im Auge

Sie sollten unbedingt analysieren was Ihre Mitbewerber machen. Sie sollten auch prüfen, für welche Keywords die Konkurrenz rankt. Dafür gibt es spezielle Werkzeuge, mit denen Sie das herausfinden können.

Ein Denkanstoß: Auf der ersten Seite von Google sind genau zehn Plätze frei. Wer dort hin kommt, das bestimmt zwar Google, aber man kämpft immer gegen Mitbewerber, die dort auch hinwollen.

Sie kämpfen nie gegen Google! Sie kämpfen gegen die anderen, die einen dieser ersten zehn Plätze haben wollen. Deswegen sollten Sie auch immer im Auge behalten, wo sich die Mitbewerber bewegen, was sie machen und wie die ihre Seite verändern. Deswegen sollten Sie auch immer wieder prüfen, was mit den Mitbewerber-Webseiten passiert. Nicht nur, für welche Keywords ranken die Seiten, sondern auch was machen die aktiv an ihrer eigenen Webseite.

Fazit

Nun kennen Sie die wichtigsten Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung. Wenn Sie sagen, dass Thema wäre ja interessant, aber viel zu viel Arbeit für mich, dann melden Sie sich einfach bei uns. Unsere SEO-Spezialisten übernehmen das gerne für Sie.

Weitere Beiträge finden Sie in unserem Blog. Videos finden Sie in unserem YouTube-Channel.

Über Nicolas Fabjan
Nicolas Fabjan ist Geschäftsführer von Nordsteg OnlineMarketing und hilft Ihnen gezielt neue Kunden zu finden. Langjährige Verkaufserfahrung und die Ausbildung zum Inbound Marketing Fachmann sind die perfekte Kombination um Ihre Umsätze zu steigern und die Verkaufsprozesse in Ihrem Unternehmen zu optimieren. Nicolas Fabjan auf LinkedIn