• Content Marketing Strategie

Wie Sie eine (erfolgreiche) Content Marketing Strategie erstellen können

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 42 Sekunden

Content Marketing ist mittlerweile nicht nur mehr ein Hobby der Marketingabteilung, sondern eine Voraussetzung um erfolgreiches Marketing betreiben zu können. Kürzlich hat eine Studie des „Content Marketing Institute“ herausgefunden, dass mehr als 80% der B2B-Marketingfachmänner behaupten, eine Content Marketing Strategie zu haben, aber nur ein Drittel davon, haben Content Marketing Strategie auch tatsächlich dokumentiert und in eine, in der Praxis anwendbare Form gebracht.

Content Marketing Strategie in 7 Schritten

Hier finden Sie eine Zusammenfassung der sieben Schritte, die für die Erstellung einer erfolgreichen Content Marketing Strategie erforderlich sind:

1. Ziele
2. Was ist Ihr „One Thing“?
3. Messung
4. Audiences
5. Kundenbedürfnisse
6. Content Ausführung
7. Content Verbreitung
8. Bonus –

1. Legen Sie Ziele für Ihr Content Marketing fest

Welchen Zweck hat Ihr Content? Dass ein paar Insider-Informationen geteilt werden oder dass doch nur Ihr Produkt angepriesen wird? Was wird der Content für Ihr Unternehmen bewirken? Bewusstseinsbildung? Kundenkontakte generieren? Loyalität und die Kundenbindung verbessern?
Die Ziele sind kaum zu erreichen, wenn Sie nicht verstehen, WARUM Sie diesen Content erstellen.

❗️ Das Ziel ist nicht, gut in Content Marketing zu sein. Das Ziel ist es, gut im Geschäft zu sein, mit Hilfe von Content Marketing.

2. Was ist Ihr „One Thing“?

Was werden Sie in Ihrem Content Marketing Programm einfügen, dass Sie von anderen abhebt? Es gibt einen enormen Überfluss an Content (und da kommt noch viel mehr Content auf uns zu). Werden Sie und Ihre Inhalte überdurchschnittlich nützlich für Ihre Leser sein?
Werden Sie außerordentlich motivierend und inspirierend sein?
Was ist der Kern Ihres Content Marketing Programms?

❗️ Geben Sie sich selbst die Erlaubnis, Ihre Geschichten und Ziele größer zu machen.

3. Messen Sie Ihr Content Marketing

Ein weiterer sehr wichtiger Schritt in der Erstellung eines Content-Plans ist die Analyse der Ergebnisse. Dies wird Ihnen helfen, zu verstehen, welcher Content auf welchen Plattformen besser funktioniert. Zusätzlich sollten Sie auch analysieren welche Content-Arten und Inhalte tatsächlich zu Conversions auf Ihrer Webseite führen. Diese sollten Sie dann in Zukunft forcieren.

Was Sie messen sollten hängt von Ihren Zielen ab. Wenn Sie Bewusstsein bilden möchten, messen Sie das. Wenn Sie Reichweite erzielen möchten, messen Sie das. Wenn Sie Umsätze generieren möchten, messen Sie die Umsätze. Nutzen Sie die 4 Kategorien von Content Marketing Kennzahlen (Consumption Metrics, Sharing Metrics, Lead Generation Metrics und Sales Metrics) um einen relevanten Bewertungsrahmen festzulegen.

Am besten funktioniert das, indem man zumindest 5 Beiträge pro „Content-Art (siehe oben Arten von Content)“ auswählt um sinnvolle Schlüsse aus den Inhalten ziehen zu können. Denn die Performance eines einzelnen Posts kann das Bild für eine ganze Contentart stark verfälschen.

4. Definieren Sie ihr Publikum

Sie müssen die Menschen verstehen, die Ihren Content lesen/sehen/etc. sollen. Ihre Zielgruppe soll so genau wie möglich definiert werden. Nutzen Sie dazu Personas um dem Publikum ein Gesicht zu geben. Verstehen Sie Ihre Kunden, wie Sie Ihre Familienmitglieder verstehen. Leben Sie sich in die Probleme und Herausforderungen Ihrer Zielgruppe hinein.
❗️Bedenken Sie bitte: Sie sind nicht Ihr eigener Kunde – der Köder muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler.

5. Finden Sie heraus, was Ihre Kunden brauchen

Was müssen Ihre Kunden über Sie wissen? Nutzen Sie Social Media, sowie die Gespräche mit Kunden und Ihren Kollegen (insbesondere Sales und Customer Service Abteilung) um herauszufinden, was Ihre Kunden als überzeugend ansehen.
In Ihrem Content Marketing Plan sollten regelmäßig verschiedene Arten von Content präsentiert werden, zum Beispiel: Ebooks – White Papers – Guides – Checklisten – Webinare – Podcasts – Interviews – Unternehmens News – Industrie News – Infografiken – Fragebögen – Case Studies – Videos.

Ihre Leser sollten sich an die verschiedenen Arten von Content gewöhnen können, um sicherzustellen, dass für jeden etwas dabei ist.

❗️Geben Sie sich nicht mit Daten zufrieden, suchen Sie nach realen Erkenntnissen (dies erfordert Gespräche mit Kunden)

6. Erstellen Sie einen Umsetzungsplan für Ihr Content Marketing

Nutzen Sie Personas und das Gespräch zu Ihren Kunden um Einzelheiten Ihrer Inhalte zu definieren. Wo und wie konsumieren Ihre Kunden Informationen? Verstehen Sie, dass Ihre Kunden, abhängig von der jeweiligen Phase in der Customer Journey, unterschiedliche Arten von Content brauchen. Erstellen Sie einen Plan, der zeigt, welchen Content Sie täglich, wöchentlich, monatlich und vierteljährlich erstellen möchten.

❗️Nutzen Sie bei allen Inhalten Handlungsaufforderungen (Calls To Action – CTA). Was möchten Sie, dass Ihre Kunden als nächstes tun?

7. Erstellen Sie einen Verbreitungsplan für Ihre Inhalte

Tatsächlich reicht es nicht, einfach nur Inhalte zu erzeugen. Viel wichtiger ist es, diese Inhalte auch „unters Volk zu bringen“. Hier kommt Social Media ins Spiel. Planen Sie zumindest eben so viel Zeit für die Verbreitung Ihrer Inhalte, wie für die Erstellung ein. Suchen Sie nach weiteren Möglichkeiten (und Personen: Kunden, Mitarbeiter, Influencer) um die Reichweite Ihres Content Marketings zu vergrößern.

❗️Content ist das Feuer, Social Media das Benzin.

Nicolas Fabjan

Nicolas Fabjan ist Geschäftsführer von Nordsteg OnlineMarketing und hilft Ihnen gezielt neue Kunden zu finden. Langjährige Verkaufserfahrung und die Ausbildung zum Inbound Marketing Fachmann sind die perfekte Kombination um Ihre Umsätze zu steigern und die Verkaufsprozesse in Ihrem Unternehmen zu optimieren.

Nicolas Fabjan auf LinkedIn

2018-08-09T09:54:59+02:00 By |

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.