Warum du Bit.ly nicht verwenden sollst!

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 2 Sekunden

Du kürzt deine Links mit Bit.ly?
Ich zeige dir warum du deine Links auf keinen Fall mit bit.ly kürzen sollst.

 

Bit.ly ist ein ganz beliebter Linkverkürzer. Bit.ly wird ganz oft auf Social Media eingesetzt, auch von wirklich großen Marken.

Hier habe ich ein Beispiel vom Mediamarkt. Was bit.ly schafft, ist ganz einfach gesagt: sie schaffen aus einer sehr langen URL eine verkürzte zu schaffen. In manchen Fällen, so wie hier, kann man sogar ein Pro-Abo buchen, dann kann man die Links selbst benennen. Aber diese Thematik hat ganz gravierende Nachteile.

Das Erste ist einmal, es kann sehr leicht unseriös wirken. Gerade dann, wenn deine Links nur mit einer Zahlenfolge oder eine Ziffernfolge danach, die total willkürlich ist. Das kann schon unseriös wirken.

Viel wichtiger ist aber, und das ist der wichtigste Punkt, warum du bit.ly nicht nutzen solltest. Deine Trackingdaten für deine Links sind öffentlich sichtbar. Das ist dir vielleicht noch nicht aufgefallen. Das ist uns selbst auch früher nicht aufgefallen. Wir haben selbst Links mit bit.ly gekürzt, bis wir das gemerkt haben. Ich zeige dir ganz kurz was ich meine. Wenn du hingehst und bei einem bit.ly Link am Ende ein Plus hinzufügst, dann kannst du eine Statistik abrufen und die zeigt dir ganz genau, wie oft ist dieser Link schon angeklickt worden. Wie heißt der Original Link, wie oft dieser schon angeklickt worden ist und so kannst du dann schnell schauen wie viele Links oder wie viele Klicks bekommen deine Mitbewerber überhaupt. Das ist vielleicht nicht so optimal und vielleicht sollte man das der Marketing-Abteilung kurz einmal erklären.

Natürlich kann es auch passieren, gerade wenn du Links kürzt, die nicht oft geklickt werden, dann geht bit.ly hin und schaltet die irgendwann ab. Das heißt, du hast dann eigentlich einen tollen Link der gekürzt ist, aber der ist unbrauchbar, der führt ins Nirwana.
Und was auch schon passiert ist, dass solche Links gehackt worden sind und dann denkst du zwar, der führt auf deine Seite, in Wahrheit führt er auf irgendeine Pornoseite. Weil ein Hacker dahinter war und deinen Link gehackt hat. Deswegen solltest du auf die Benutzung von bit.ly verzichten. Besser du machst schöne, leserliche Links denen deine User auch vertrauen können.

Wenn du weitere Fragen dazu hast melde dich einfach bei uns, wir dir helfen gerne.

Nicolas Fabjan

Nicolas Fabjan ist Geschäftsführer von Nordsteg OnlineMarketing und hilft Ihnen gezielt neue Kunden zu finden. Langjährige Verkaufserfahrung und die Ausbildung zum Inbound Marketing Fachmann sind die perfekte Kombination um Ihre Umsätze zu steigern und die Verkaufsprozesse in Ihrem Unternehmen zu optimieren.

Nicolas Fabjan auf LinkedIn

2019-04-24T16:00:37+02:00 By |Categories: Marketing|

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.